Garagen-Preise: Was kostet eine Fertiggarage?

Garagen-Preise: Was kostet eine Fertiggarage?

Die eigene Garage direkt neben dem Haus gehört für viele Eigenheimbesitzer längst zum Standard. Möchten auch Sie gern eine Fertiggarage Ihr eigen nennen, werden Sie neben den möglichen Ausstattungen ganz bestimmt auch die Preise interessieren, die dafür kalkuliert werden müssen. Im nachfolgenden Text erhalten Sie einen Überblick über alle wichtigen Aspekte von Fertiggaragen.

Große Bandbreite der Preise

Der Preis für eine Fertiggarage kann stark variieren. Dabei geht es um verschiedene Parameter, welche den zu bezahlenden Preis bestimmen. Zum einen der Hersteller: Bekannte Hersteller von Fertiggaragen verlangen einen bestimmten Preis, vor allem aus dem Grund, dass Sie den Namen mit bezahlen. Alternativ sind auf dem Markt viele kleinere Anbieter vertreten, welche ebenfalls hochwertige Fertiggaragen anbieten. Ein zweiter Blick lohnt sich also auf jeden Fall.

Die Ausstattung bestimmt maßgeblich, mit welchen Kosten bei einer Fertiggarage gerechnet werden muss.

Bevor Sie nähere Informationen zu den Preisen erhalten, sollten Sie wissen, dass diese je nach Ausstattung stark schwanken können. Gestalterisch ist heute bei Garagen viel möglich, daher bietet es sich an, zunächst zu überlegen, über welche gestalterischen Details die neue Garage verfügen sollte.

Die Ausstattung: von der Belüftung bis zu Türen und Fenstern

Zuerst ist es wichtig festzulegen, ob es eine einfache oder eine Doppelgarage werden soll. Fertiggaragen sind selbstverständlich nicht nur für ein Fahrzeug, sondern auch für zwei PKW erhältlich. Je nach räumlicher Gegebenheit benötigen Sie eine Garage mit einer oder mit zwei Eingangstüren. Ebenfalls wichtig: Soll die Fertiggarage mit einem Fenster ausgestattet sein? Wird die Frage verneint, rückt das Thema Belüftung in den Vordergrund, denn es ist wichtig, dass in Garagen die Luft zirkulieren kann.

Weitere Ausstattungen wie eine Dachbegrünung wählen

Neben den bereits genannten Features sind weitere Auswahlmöglichkeiten möglich. Beispielsweise die Gestaltung des Daches. Aktuell stark im Trend liegt die Begrünung von Hausdächern. Da liegt es natürlich direkt auf der Hand, bei der Bestellung an die Möglichkeit einer Dachbegrünung zu denken. Die Begrünung kann direkt auf die Dachabdichtungen gepflanzt werden und bietet sogar einen mehrfachen Nutzen, weil die kleinen Pflanzen die Dichtungen am Dach das gesamte Jahr über vor ungünstiger Witterung schützen.

Die Form von Garagendächern

Wichtig zu wissen ist, dass ein begrüntes Dach gerade ist. Die Pflanzen wachsen dann am besten an und beim Wässern mittels geeigneter Bewässerungsvorrichtung fließt das Wasser nicht herunter. Neben einem geraden Dach besteht die Möglichkeit, dass Sie sich für eine andere Dachform entscheiden. Besonders beliebt sind die Dachvarianten Bogendach und Walmdach. Das Bogendach ist, wie der Name bereits sagt, in einem sanften Bogen geformt. Das Walmdach weist eine deutliche dreieckige Form auf. Es ist sehr robust und kann im Extremfall große Lasten tragen.

Vor allem in schneereichen Gegenden sollte stets ein spitzes Dach gewählt werden.

In Bezug auf Design gibt es viele interessante Möglichkeiten.

Was bei der Ausstattung noch möglich ist

Wie Sie auf einen Blick sehen können, ist der Gestaltungsspielraum bei Fertiggaragen groß. Nicht vergessen sollten Sie die Materialien, aus denen Fertiggarage und Dach bestehen. Hauptsächlich bei der Wahl der Materialien kann die Bandbreite der Kosten groß sein. Wer sich hierbei für eine preisgünstige und gleichzeitig qualitativ gute Variante entscheidet, kann locker einige Hundert Euro sparen. Generell kommen als Baumaterialien für Fertiggaragen Materialien wie Beton, Stahl, Holz und Blech infrage, wobei die Kosten entsprechend schwanken. Am günstigen in der Anschaffung sind Holz und Blech, danach folgt Stahl. Am teuersten ist eine Fertiggarage aus Beton.

 

Die Preise in einem groben Überblick

Untenstehend finden Sie übliche Preisspannen nach Materialien. Die Preise können je nach  Anbieter schwanken. Bitte denken Sie daran, dass Sie unter Umständen zusätzliche Kosten für Erdarbeiten, Fundament, Weggestaltung, Elektroanschluss und Handwerker kalkulieren müssen. Wünschen Sie eine elektronische Toröffnung, müssen auch diese Kosten einkalkuliert werden.

Fertiggarage aus Blech:

– Kosten zwischen 1.200 Euro und 2.500 Euro
– kurze Installationszeit von ein bis zwei Tagen
– Fassadenverkleidung und Isolierung nicht möglich
– Fundament notwendig
– sehr gute Belüftung dank des Materials
– eher hoher Pflegeaufwand, sind witterungsanfällig

Fertiggarage aus Holz:

– Kosten zwischen 1.500 Euro und 3.000 Euro
– Dauer des Aufbaus ungefähr ein bis zwei Tage
– sehr gute Belüftung durch das Holz
– Isolierung und Fassadenverkleidung möglich
– Fundament notwendig
– einziger Nachteil ist, dass kein Brandschutz möglich ist

Fertiggarage aus Stahl:

– Kosten zwischen 3.000 Euro und 5.000 Euro
– Dauer des Aufbaus nur wenige Stunden
– Fundament ist erforderlich
– sehr gute Belüftung bei entsprechendem Korrosionsschutz
– Fassadenverkleidung möglich, Isolierung dagegen nicht
– aufgrund mangelnder Wärmedämmung ist die Fertiggarage aus Stahl nicht als Abstellraum geeignet

Fertiggarage aus Beton:

– Kosten zwischen 4.000 Euro und 9.000 Euro
– Dauer für den Aufbau lediglich eine Stunde, Platz für Tieflader und Kran müssen vorhanden sein
– Isolierung und Fassadenverkleidung möglich
– Fundament muss vorhanden sein
– als Nachteil lässt sich ein großer Platzaufwand für die Anlieferung feststellen, ist der Platz zu klein, können Risse im Mauerwerk entstehen

Fazit

Die Vielfalt an Fertiggaragen ist heute groß. Je nach vorhandenem Budget und Platz lässt sich bei der großen Auswahl an Modellen garantiert die passende Garage finden. Kleiner Tipp: Passen Sie die Fertiggarage dem Wohnstil des Hauses an.

Schreiben Sie ein Kommentar

Ihre Email wird nicht veröffentlicht.